Die folgenden Videos entstanden im Rahmen unseres Vlogs, zum Hundeleben mit unserem Vizsla Rüden, King Aragon, noch vor meiner Trainerausbildung.

Wir zeigen Ausschnitte aus serer ilnahme in der Hundeschule Berghof, bei Erika Howald.

Cute Dog_edited_edited.jpg

Mantrailing

Hundeschule Alpha Dog | Hund/Mensch-Begleitung HNF (Hunde natürlich führen)

Natural Leadership oder Intuitive Führung, durch Präsenz, Energieübertragung & Persönlichkeitsentwicklung

Mantrailing oder auch Personensuche genannt, gehört für uns zu den sinnvollsten und schönsten gemeinsamen Aktivitäten von Hund und Mensch. Die meisten Hunde lieben es! Die meisten Halter schätzen es, gerade bei stark «nasenaktiven» Hunden.

Der Hund riecht ca. 200 mal besser als der Mensch. Wir Menschen orientieren uns im Alltag stark an visuellen Reizen. Der Hund dagegen viel mehr an all den ganzen Gerüchen, die da vorbei schwirren. Und manch eine Fellnase kann wirklich schlicht und ergreifend fast nicht anders, als ab und an mal dem einen oder anderen nachzugehen ... 

Damit sich dieser Trieb nicht zu sehr verselbstständigt, können wir mit dem Hund einfach hie und da gemeinsame Sache machen. Einen so starken Trieb zu unterdrücken, wäre nämlich in etwa so, als würde man uns verbieten, genauer hinzuschauen, wenn an der Promenade ein Tanz aufgeführt wird. Sehen wir jedoch regelmässig solche Darbietungen, wird es uns nicht mehr derart interessieren, wie ein kleines Kind, das dies zum ersten Mal entdeckt oder es eben gar komplett verboten bekommt. Dann ist der Reiz bekanntlich noch viel grösser! Beim Trailen kanalisieren / kontrollieren wir diesen Trieb einfach nur.

Der Hund wird nun quasi zu einer Vorstellung eingeladen! Jetzt darf er ganz offiziell eine Spur verfolgen! Er erhält einen Auftrag / eine Aufgabe – gemeinsam mit seinem Menschen die «Beute» aufspüren! Wie aufregend! 

Dabei wird ein sogenannter Figurant, also ein Mensch (meist jemand aus der Trailgruppe), vom Trainier versteckt. Anhand einer Geruchsprobe dieses Figuranten sucht der Hund dann die «vermisste» Person.

 

Das Ganze bedingt natürlich einen sauberen Aufbau, ein klares Leinenhandling (der Hund läuft nicht frei, sondern in speziellem Geschirr und an Schleppleine) u. v. m., damit es auch zu regelmässigem Erfolg und Freude an der Sache führt.

Wie ihr euch denken könnt, arbeiten wir auch in diesem Bereich wiederum nicht leistungsorientiert, sprich, bei uns werden keine Levels erreicht oder Prüfungen abgelegt. Es soll einzig darum gehen, mit seinem Hund eine gute Zeit zu erleben, ihn artgerecht «auszulasten» ohne ihn dabei «hochzufahren» und allenfalls das Anti-Jagd-Training damit zu unterstützen. Jedem Hund wird so auch stets dabei geholfen, immer einen positiven Abschluss zu finden. 

Lassen wir uns auf die Tierwelt und ihre Natur ein, können wir unendlich viel über uns selbst in Erfahrung bringen, daran wachsen und reifen.
Image by Ben Hanson
 

Voraussetzungen

Weder du noch dein Hund braucht irgendwelche besonderen Kenntnisse, um mit dem Mantrailing zu beginnen. Es können bereits sehr junge Hunde teilnehmen, da es sich um eine komplett natürliche Aktivität handelt. Dabei achten wir natürlich auf die individuellen Anlagen des jeweiligen Hundes und was er / sie überhaupt schon zu «leisten» vermag. 

Beginnt man sehr früh mit dem Mantrailing, kann dies dem Anti-Jagd-Training wirklich sehr dienlich sein. Selten kann es auch vorkommen, dass ein starker Sichtjäger sich dennoch nicht von seinen Ideen abbringen lässt und zusätzlich noch auf die Nase aktiviert wird. Das ist aber doch eher die Ausnahme. Auch bei sehr kurznasigen Rassen muss man sicherlich immer gut darauf achten, dass man sie physisch nicht überfordert.

Die Nasenarbeit ist generell sehr anstrengend für Hunde. Bei sehr heissen oder Minustemperaturen mit starkem Bodenfrost ist zusätzlich Vorsicht geboten. Ansonsten wird dein Hund danach viel erholsamen Schlaf benötigen und zufrieden von euren gemeinsamen Abenteuern träumen können.

Hunde lieben oft nichts mehr, als für ihre Menschen etwas erfüllen zu dürfen – am allerliebsten natürlich etwas «hündisches». Gibt man ihnen keine sinnvolle Aufgabe, suchen sie sich gerne auch selbst irgend eine Beschäftigung – garantiert eine hündische. ;)

Ausrüstung

Der Hund wird auf dem Trail immer an der Schleppleine geführt. Dabei benötigt er ein Geschirr, am besten ein spezielles Zuggeschirr. Wir empfehlen oft eine gummierte ca. 5 m Schleppleine (je nach Grösse und Arbeitsstil des Hundes / Teams) und gerne auch Handschuhe, damit du die Leine smooth durch die Hände gleiten lassen kannst, ohne dabei falsche Impulse zu geben. Das kann je nach Temperament des Hundes ganz schön brennen.

Für den Abschluss immer eine hochwertige «Belohnung» (ich nenne es lieber «Ersatzbeute») mitbringen. Das kann hier auch mal ein Spielzeug sein, meist aber wird Futter gegeben, Leberwurst aus der Tube oder sogar eine ganze Mahlzeit. Sicher jedoch etwas, was der Hund ganz besonders heiss liebt und nicht ständig auch sonst unterwegs bekommt.

Was natürlich auch nicht fehlen darf, ist dein eigener Geruch. Pack ein Taschentuch, das du eine Weile auf dir getragen hast, eine gebrauchte Socke oder für fortgeschrittene Hunde auch eine Uhr o. ä. in einen verschliessbaren Beutel oder noch besser ein Schraubglas ein und bring das mit. 

Ganz wichtig auch: der Hund sollte vor- und nachher frisches Wasser zur Verfügung haben. Mit feuchter Nase arbeitet es sich nun mal besser und dieser coole, aber dennoch anstrengende Job macht zudem auch mega durstig. Dazu kannst du einfach eine Trinkflasche füllen und eine kleine Tupperschale mitbringen, die du dann kurzerhand füllen und ihm / ihr anbieten kannst.

 

Gerne beraten wir dich zu deinem individuellen Equipment und der passenden Belohnung.

Sieh dir gleich hier zuunterst gerne auch unsere Videos zu den ersten Trail Erfahrungen unseres eigenen Hundes, Aragon, an.

Unser Mantrailing Angebot wird von Stefan Blank betreut und geleitet. Er selbst trailt mit Aragon bei seinen eigenen Mentoren, um sich stets weiterzubilden.

Termine, Preise & weitere Infos, unter:

Angebot >> Trainingszeiten | Preise | Services

_MG_0249a.jpg
Lernen ist ein lebenslanger Prozess und das können wir am besten miteinander und voneinander. 

Jede und jeder hat seine Stärken und Schwächen, seine Vorlieben und Abneigungen. Komplementieren und ergänzen wir diese untereinander, ergeben sich wundervolle Synergien daraus.

Die älteren Videos auf unserem Kanal entstanden in unseren Anfängen, im Rahmen unseres damaligen Vlogs, zum Hundeleben mit unserem Vizsla Rüden, King Aragon, noch vor meiner Trainerausbildung.